Skip to content

Spielzeit 2012/2013

WOHLKLANGDie schönsten Lieder der 20er & 30er


Träumen Sie gern’ zu einem stimmungsvollen Walzer?
Lachen Sie oft und sind manchmal niveauvoll albern?
Lieben Sie schwungvolle Lieder?
Haben Sie Spaß an frechen Chansons?

Wohlklang entführt Sie mit viel Charme und Musikalität in die Zeit der „wilden“ 20er & 30er Jahre, in der die Musik das neue Lebensgefühl des aufkommenden Wohlstands pointiert zum Ausdruck brachte.

Wohlklang schöpft aus diesem Genre, das auf seine Art die Schönheit des Grausigen sehr wohl mit der Drastik des Belanglosen zu verbinden weiß. Die Selbstverständlichkeit des Peinlichen ist jederzeit präsent, auch kommt hier und da die Virtuosität zum Vorschein, die es braucht, einen Gassenhauer darzubieten.

Wohlklang entlockt seinem Publikum ein Schmunzeln und lässt es an den Inhalten der Lieder teilhaben; egal, ob es lieber schunkelnd mitsingt oder einfach lauschend genießen möchte.

Wohlklang „sorgt für Stimmung und spielt beste Salonmusik“, schreibt das Hamburger Abendblatt.

Wohlklang sind: Nikola Vatterodt Sopran / Frank Vorreiter Tenor / Barbara Liebhold Akkordeon, Piano und Alt / Eberhard Marold Kontrabass und Bass

Wohlklang auf Facebook

3. November 2012 / 19.30 Uhr / 15 Euro / im Verdüsungsgebäude beim alten Wasserwerk Wilhelmsburg


8 TO THE BAR / Die fröhliche Liveband aus Hamburg für Boogie Woogie, Blues & Oldies

Die fröhliche Hamburger Kapelle 8 to the Bar hat sich, seit ihrer Gründung 1985, zu einer Hamburger Institution gemausert. In der Tradition der berühmten Hamburger Szene der frühen 70’er Jahre, die für neue handgemachte Musik stand, verbinden 8 to the Bar viele musikalische Stile zu ihrer ganz eigenen swingenden Mischung. Vorbilder waren und sind die wunderbaren Musiker dieser Zeit, wie Vince Weber, Abi Wallenstein oder Otto Waalkes, von denen eifrig gelernt und geborgt wurde, sowie natürlich die großen amerikanischen Helden, wie Fats Domino, Nat King Cole oder Chuck Berry.

Die heutige Besetzung von 8 to the Bar besteht aus Günther Brackmann am Piano, Martin Wichmann am Kontrabass und Claas Vogt, Gitarre und Gesang. Gründungsmitglied war von 1985 bis 1989 Joja Wendt am Piano, dessen Platz von 1990 bis 2001 Jürgen Meyer-Burgdorff einnahm (…der auch heute noch gerne aushilft, wenn Günther mal keine Zeit hat).

www.eighttothebar.de

19. Januar 2013 / 19.30 Uhr / 15 Euro / in der Mühle „Johanna“ in Wilhelmsburg

„Der Geizige“ von Molière / Nysa Kultur

Der geizige Harpagon tut alles dafür, um das Liebesglück seines Sohnes Valere und seiner Tochter Elise zu torpedieren. Die Jugend setzt sich zur Wehr und letztlich kommt ihnen noch glückliche Fügung zur Hilfe: Am Ende siegt das liebende Herz gegen den kühl kalkulierenden Materialismus – ein Thema, das heute wieder seine ganz eigene Aktualität hat.

In ihrem aktuellen Bühnenprojekt nimmt sich die Hamburger Theaterproduktionsinitiative Nysa Kultur des Geizigen von Molière an – und präsentiert wie gewohnt wieder eine ganz überraschende Version dieses französischen Komödienklassikers. Turbulent, mit ausgefeiltem Schauspiel und erstklassigem A-Cappella-Gesang.

Drei wandlungsfähige Sängerschauspieler jagen mit praller Lebenslust durch diese temporeiche Meisterkomödie, bei der vor Spaß genauso wie vor Rührung kein Auge trocken bleiben wird.

Eine Theaterproduktion mit viel Musik von Nysa Kultur. Mit Andreas Michalzik, Annekathrin Munz und Maximilian Ponader; Regie und Kompositionen: Maximilian Ponader.

www.nysakultur.de

23. Februar 2013 / 19.30 Uhr / 15 Euro / im Verdüsungsgebäude beim alten Wasserwerk Wilhelmsburg



Advertisements